Hallo Ihr Lieben,

ich bin Agnes und arbeite seit 10 Jahren mit Begeisterung hauptberuflich als Model. Diese Arbeit macht mir super viel Spaß und einer der großen Vorteile des Modelns ist, dass man reisen kann, die Welt sieht und mitbekommt, was es noch alles auf dieser wunderbaren Erde gibt.  

Irgendwann vor vielen Jahren landete ich dann im wunderschönen Südafrika, genauer gesagt in Kapstadt und da wurde ich zum ersten Mal mit schrecklicher Armut konfrontiert. Dieser extreme Gegensatz zu meinem schillernden und sorglosen Dasein  hat mich tief bewegt und stimmte mich sehr traurig und nachdenklich, was schlussendlich zur Folge hatte, dass ich mich an Weihnachten 2010 dazu entschloss, nach Arusha in Tanzania zu gehen. Mir war es einfach ein Bedürfnis etwas tun, zu helfen und ein wenig dazu beizutragen, diese Welt etwas besser zu machen. Ich arbeitete dort einige Wochen freiwillig für eine Hilfsorganisation, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, Waisenkinder, Straßenkinder und eine Gruppe von HIV infizierten Menschen zu unterstützen.

Diese Erfahrung war eine immense Bereicherung für mein Leben, ich habe unglaublich viel gelernt und bin mir klar darüber geworden, wie gut es uns doch geht. Ich schätze die alltäglichen „kleinen“ Dinge wieder viel mehr, da ich weiß, dass diese durchaus nicht selbstverständlich sind.

Wir können uns so glücklich schätzen, in einem Land wie diesem geboren worden zu sein, in welchem jeder von uns zur Schule gehen kann, ein Dach über dem Kopf hat und in dem Wasser einfach so aus der Leitung kommt. Wir leben in einer solchen Komfortzone, dass es uns schwerfällt, uns vorzustellen, wie es ist, nicht zu wissen, wann man wieder etwas zu essen bekommt, wo man schläft oder wie man den Tag unbeschadet übersteht.

Glück bedeutet für mich auch und vor allem, für andere da zu sein und Menschen zu helfen. Für mich sind es kleine Gesten aber für ein Kind in Armut bedeuten 10 Euro oder ein Heft und ein Stift zum Schreiben unendlich viel.

Zudem begann ich vor 7 Jahren, Yoga zu praktizieren und seit zwei Jahren bin ich ausgebildete Yoga-lehrerin. Durch Yoga und die damit verbundene Philosophie nehme ich meine Umwelt nun noch bewusster wahr.

Soziales Engagement und Yoga sind für mich feste Bestandteile meines Lebens und eine perfekte Kombination. Beides hält mich am Boden, macht mich bewusster und sensibler und ist eine wunderbare Ergänzung zu meinem Job in  unserer manchmal leider doch sehr oberflächlichen (Mode-)Welt.

Es ist unglaublich erfüllend, ein Funky Angel zu sein. I love it!

Euere Agnes